Aw: Erfahrungsberichte - Sammelthread Mo, 28 Oktober 2013 21:59 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Mojo91 ist gerade offline  Mojo91
Beiträge: 227
Registriert: Juni 2013
Freak
Zungenband

Ich hab mich ja nie getraut meine Zunge Piercen zu lassen, der Gedanke, dass da ne Nadel durch geht, ging bei mir garnicht.
Mit Zungenband konnte ich mich anfreunden. Ich hab dann ein bisschen bei Google gesucht und die schlimmsten Horrorgeschichten gelesen. Naja, aber was ich mir in den Kopf gesetzt hab, wird gemacht, egal was erzählt wird.
Ich lispel eh ein bisschen, von daher war mir das relativ egal, dass viele damit angefangen haben nach dem Piercing.
Ich also los zum Piercer meines vertrauens.
Meine Piercerin hat mich gehasst, nachdem sie gelesen hat, was ich heute haben wollte Very Happy
Jetzt sollte es also los gehen. Zuerst musste ich meinen Mund mit Mundspühllösung ausspühlen, danach sollte ich mich setzen. Normal wäre jetzt für mich "piercingstelle anzeichnen, absegnen, hinlegen, los gehts" aber da ganz anders. Ich saß also, wir haben eine runde gequatscht, meine Piercerin hat mir noch 5 mal gesagt, dass sie mich hasst, weil das so eine olle fummel arbeit ist.
Und jetzt ging es richtig los! Sie nahm eine mini klemme, und ab die nadel durch, es war nur ein ganz kleiner piekser, mehr nicht,Schmuck durch und fertig war das Meisterwerk!Während des stechens hat sie mir dann gesagt, dass sie mich doch nicht hasst Very Happy
Schnell bezahlen und raus, erstmal ein komisches gefühl im mund, aber ich hab glaub ich nach gut 10 Minuten nicht mehr gemerkt, dass es da ist und musste immer wider testen ob es nicht rausgefallen ist...
Ich habs die ganze zeit nicht gemerkt, zu hause schon gepflegt usw. Abends war ich dann so frei und hab mir 2 gläser Wein getrunken, was ich ja eigentlich nicht durfte, aber da ich das Piercing nicht gemerkt habe, hab ich auch nicht dran gedacht.
Am nächsten tag hab ich es dann mal zwicken gemerkt wenn ich die zunge nach links oder rechts geschoben habe, sonst nichts.
Und das war dann für mich auch eig. die abheilung Very Happy nach 2 tagen hab ich nichts gemerk, für mich war es damit verheilt.

Und an alle die ein ZBP haben wollen, stellt euch auf mehr pflege als bei manch anderen Piercings ein. Wenn ich mal einen tag nicht "geschrubbt" habe, sind direkt ablagerungen auf den Kugeln! So schlimm hatte ich mir das nicht vorgestellt, aber ich muss sagen, es ist mein Lieblingspiercing und ich würde es immer wieder machen! =)



Have:
6 Lobes davon die unteren beiden 8mm , Tattoo nacken, Tattoo re. unterarm, Labret, Tragus, Surface, Anti-Tragus, Sideburn, ZBP, triple fwd Helix, Tattoo li. unterarm, BWP bds., inner Conch
RIP:
3 Helix, Surface, Anti-Tragus, ZBP
Aw: Erfahrungsberichte - Sammelthread So, 18 Mai 2014 16:39 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
pathosch ist gerade offline  pathosch
Beiträge: 24
Registriert: Juni 2013
Wissbegieriger
Also, mein Bericht zu den Venom Bites in der Zunge:
Am 20.12.2013 habe ich mich nach viel Überwindung endlich getraut. Um 18:00 hatte ich meinen Termin & habe mir davor nochmal ordentlich den Magen voll geschlagen :3
Dann gings los. Ich saß dort & die Punkte wurden angezeichne, wieder weg gemacht & neu hin. Man war das spannend :'D
Ich hatte zuvor mit meiner Piercerin besprochen das wir eins nach dem anderen machen. Sprich bei dem einen Nadel durch - Schmuck rein & kurz warten. Das Stechen verlief schmerzfreier als gedacht. Es war einfach nur ein Gefühl von Druck, kein wirklicher Schmerz. Ich war wirklich sehr erleichtert als ich merkte, dass es nicht so schlimm war wie vorgestellt. Ehe ich mich versah war auch schon Nadel 2 durch. Alles easy ! Meine Piercerin bat mich dann darum noch sitzen zu bleiben, da ich anscheinend etwas blass um die Nase geworden bin. Auf dem Weg nachhause besorgte ich mir noch Suppen & Babybrei. Zuhause angekommen machte ich Bilder von meiner Zunge, bevor sie anschwoll. Sie blieb 5 Tage dick & war sehr empfindlich. Reden strengte mich etwas an, da alles noch ziemlich ungewohnt war. Ich lispelte auch die ersten 2 Tage ein wenig vor mich hin. An Weihnachten saß ich zwar etwas blöd da als ich nur Suppe aß aber ich war glücklich. Nach 1 Woche habe ich mich dann an festes Essen getraut & wie ein Hamster alles in die Backen gestopft. Nach 2 Minuten 'Wartezeit' waren die Schnitzelteilchen weich & ich konnte sie zerdrücken & runter schlucken.
Der Abteilungsprozess verlief super & ich bin heute mehr als glücklich den Schritt zum Piercer gemacht zu haben Wink
Aw: Erfahrungsberichte - Sammelthread So, 29 Juni 2014 16:53 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Chaos_Queen ist gerade offline  Chaos_Queen
Beiträge: 17
Registriert: Januar 2014
Ort: Zürich
Wiederkehrer
Zungenbandpiercing

Seit langem wollte ich endlich ein neues Piercing - ein ZBP sollte es werden Smile Und als mich mein Hausarzt wegen einem Bänderriss 2 Wochen krank schrieb, war der Zeitpunkt perfekt, da ich sonst tagtäglich stundenlang reden muss...

Beim Piercer alle Formalitäten erledigen, der Auszubildenden das Stechen erlauben, Plazierung besprechen, quasseln, scherzen, hinlegen/sitzen, Zunge himmelwärts, Klammer ansetzen... PIEKS! Blick in den Spiegel --> SCHIEF.. da hatte wohl jemand kein ruhiges Händchen oder nen Knick in der Optik oder einfach noch nicht so viel Übung. Neue Plazierung, zweiter Pieks --> PASST Wink Schmuck durch und dann begann das wunderbare Theater, die zweite Kugel drauf zu kriegen.. Zu Hause dann brav kaltes Wasser gegen die Schwellung und Ausspülen nach jedem Essen (war kein Problem schon gleich nach m Stechen), Anfangs doch ein ziemliches Pieksen beim Bewegen. Einige Stunden später hab ichs schon nicht mehr gemerkt ausser bei der Bewegung an die weitest-entferntesten Ecken meines Kiefers und die Essensreste blieben auch in den Zwischenräumen für die ersten Tage. Anfangs war immer wieder weisser Belag (wohl tote Schleimhaut) an den Kugeln, aber mit nem Wattestäbchen gut zu entfernen. Sprechen war in den ersten Stunden mit etwas Beherrschung gut möglich, ab dem nächsten Tag nichts mehr zu bemerken. Nach knapp einer Woche war auch der Muskelkater in den letzten Muskeln verschwunden =) Bis der Stichkanal komplett abgeheilt ist, wirds wohl n paar Wochen gehen, das Band ist noch etwas dicker als vorher (ganz wirds wohl nie zurück gehen)

Nach 2 Wochen musste ich notfallmässig zum Zahnarzt und war überrascht, dass wenigstens das ZBP nicht gezickt hat danach. Mein Eskimo musst ich mit nem 2mm längeren Stab verarzten :/ Den Schmuckwechsel auf BCR oder PTFE werd ich durch den Profi machen lassen, selbst ist es doch eine ziemliche Fummelei. Normale (Metall)Kugeln auf Metallstab klappt am besten mit trockenen Fingern, nem Stück Watte unter der Zunge (Speichelstopp) und ner schmalen Zange, aber muss notfallmässig auch im Bus ohne funktionieren. Ja, das Piercing ist nicht sichtbar, ausser man gähnt oder macht Zungenakrobatik und trägt dunkle Kugeln. Den Zähnen zu liebe steig ich bald auf PTFE-Kugeln um, da es doch schon beim normalen essen an die Zähne knallt.

Bin mal gespannt, ob und wie ein BCR oder n Horseshoe nach der Abschwellung passt =)

Edit am 17.7: Auf Wunsch auf nen BCR gewechselt - nach nem coolen Steak mit viel scharfer Sauce und nem kleinen Unfall hat das ZBP den Abend kaum überlebt, drum nun wieder mit (kürzerem) Stab und der Hoffnung, dass das Rausreissen damit verzögert würde... mit dem langen Stab hatte ich immer die Kugel zwischen den Zähnen..

[Aktualisiert am: Do, 17 Juli 2014 23:36]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Erfahrungsberichte - Sammelthread Sa, 06 September 2014 12:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Julix ist gerade offline  Julix
Beiträge: 84
Registriert: Juli 2014
Ort: MD
Stammgast

Zungenpiercing

So, nun wollte ich einigen vielleicht die Entscheidung zu einem ZP erleichtern Laughing .
Ich habe mir mein ZP Ende Mai 2014 stechen lassen.

Das Stechen:
Ich habe vorher große ( & unberechtigte) Panik geschoben. Mir war schon richtig schlecht aus Angst. Logischerweise musste ich vorher runterkommen & dann gings auch schon los. Ich habe mich auf so einen verstellbaren Stuhl, ähnlich wie beim Zahnarzt gelegt. Das fand ich gut, da ich mich so nicht auf meine Körperhaltung konzentrieren musste. Nur auf die Zunge musste ich mich arg konzentrieren. Ich habe eine sehr kurze Zunge & es war wirklich anstrengend, diese während des Stechens so laang wie nur möglich rauszustrecken.
Natürlich wurde mit einer Zange fixiert & das tat mir ehrlich gesagt mehr weh, als das Stechen. Dann wurde zack gestochen & ein langer Stab eingesetzt. Danach hatte ich noch 5 Minuten Kreislaufprobleme .. Das hatte ich bei jedem Piercing immer in unterschiedlichen Ausmaßen & auch bei verschiedenen Piercern. Nach 5 Minuten war ich top-fit & glücklich.
Leider wurde mir Octenisept empfolen. Heute hätte ich lieber Prontolind genommen, aber ich hatte sonst auch damit keine Probleme.

Die Heilung:

Puuh, das war nicht so schön. Die ersten Stunden nach dem Stechen sowie der darauffolgende Tag gingen noch. Aber dann schwoll meine Zunge arg an. Essen tat weh, sprechen tat weh, trinken tat weh. Da ich aber ein gesprächiger Vielfraß bin, hab ich mir bereits 3-5 Tage nach dem Stechen Nudeln bestellt. Die hab ich etwas abkühlen lassen & unter Schmerzen gegessen. Ich bin ständig mit dem Stab hinter den Backenzähnen hängen geblieben. Aber irgendwann isst man vorsichtig & auf eine ganz neue Art & dann klappt das auch.
Ich habe Eiswürfel gelutscht & ich musste mir unterwegs sogar einen Strohhalm in meine Flasche stecken, weil es angenehmer war.
Nach 3 Wochen wurde mir ein kürzerer Stab eingesetzt. 20mm - ein Hoch auf meine Dicke Zunge. Diese schwoll aber nach diesem Einsetzen nochmal ab, sodass ich jetzt bei 16mm bin. Ich habe etwas "Spielraum" & das find ich tausendmal besser als wenn er zu kurz ist.

Strapazen:
Einmal hatte sich die obere Kugel gelockert. Die Zunge war noch dick & die Kugel wieder dran zu bekommen, tat so weh! Ein Hoch auf meine Schwester, die gleich kam & mir half. Weil abends um 10 fährt es sich schlecht zum Piercer.
Ein anderes Mal wurde mir ein zu kurzer Stab (12mm) eingesetzt, was wieder weh tat. Nach ein paar Tagen hin & ein längerer rein. Mehr ist auch nie passiert.

Fazit:
Ich liebe mein Zungenpiercing und würde es wieder tun! ES war alles erträglich, das Stechen im Vergleich zum Helix sogar angenehm. Die Zeit danach kann schon etwas härter werden, aber mit dem Wille & ein bisschen Humor (man sollte nicht wegen allem rumheulen Wink) ist alles zu schaffen & wenn es erstmal verheilt ist, gehört es für mich zu den schönsten Piercings überhaupt. Übrigens kann man am Ende damit total normal essen & leben Very Happy .









*Have: Helix rechts, Zunge (<3), Septum (<3), Inner Conch rechts
*Want: Helix links 2x, Helix rechts 1x, 4x Lobes, 2x Tragus, 1x Inner-Conch links, Rook
*R.I.P.: 2x Lobes, Zungenbändchen
Aw: Erfahrungsberichte - Sammelthread Sa, 06 September 2014 15:03 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
lizWorld ist gerade offline  lizWorld
Beiträge: 85
Registriert: Februar 2013
Stammgast
Zunge

Vor etwas über 2 Wochen habe ich mich mal wieder unter die Nadel begeben - Zunge sollte das Ziel sein Smile

Ich bin also wieder zu meinem Stammpiercer gefahren, hab meinen Wunsch vorgetragen, wurde mit dem Fragebogen in der Hand hingesetzt, den ich auf ein Neues ausfüllen durfte. Dann kam das Beratungsgespräch.
Weil ich doch schon einige (alle) Piercings dort habe stechen lassen, war die Liste entsprechend lang und ich bekam die Frage zu hören, ob sie extra für mich eine 2. Zeile in den Fragebogen drucken sollen Very Happy Naja, werde ich in Zukunft wohl die Abkürzungen da hin schreiben Wink

Wurde dann ein bisschen aufgeklärt, aber ich hab ja auch schon das Zungenband, von der Pflege her ist das ja nicht anders, wurde halt noch aufgeklärt, was Schwellung angeht, dass ich die ersten Tage wohl nen ziemlichen Belag auf der Zunge haben werd...

Wurde dann reingerufen und hab mich auf den Stuhl gesetzt. Dann wurde der Punkt angemalt, und ich sollte die Zunge hochgeklappt langsam "rausrollen". Conny hat dann die Zange angesetzt und gestochen. Kugel drauf und fertig Very Happy War vom Schmerz her echt unspektakulär... Ich kann mich jetzt schon nicht mehr richtig dran erinnern, spricht also schon für das Piercing. Achja, und ich habe nen Healium-Stab reinbekommen.

Ich hatte zum Glück auch nicht das große Lispeln, aber man hat's beim Sprechen natürlich schon gemerkt Smile Die ersten Tage hab ich mich hauptsächlich von Flüssignahrung/Joghurt ernährt, weil Kauen sehr langsam ging und auch schon ziemlich bald n leichter "Muskelkater" kam, also das Kauen etwas schmerzhaft wurde. Joghurt und so hat sich da gut angeboten. Und ich habe eben ca. 3x am Tag gegurgelt und den Mund mit Mundwasser ausgespült - so ca. die ersten 4 Tage oder so...

Nach knapp 3 Tagen war aber auch das Gröbste überstanden, was Schmerzen und so anging und ich konnte auch wieder relativ normal essen, die Zunge war aber noch was angeschwollen.

Nach genau 2 Wochen stand ich wieder dort und hab mir den Stab kürzen lassen und Akrylkugeln draufmachen lassen Smile

Ich liebe dieses Piercing und würde es jederzeit wieder stechen lassen (außerdem spiele ich jetzt endlich nicht mehr mit meinem ZBP rum, weil eben das ZP im Weg ist Wink )


6 Lobes / 1 Helix re (14.12.07) / 1 Tragus li (23.12.10) / 1 ZBP (05.04.12) / 2 BWP (re 05.09.12; li 14.11.12)(geflogen) / 1 Rook li (16.02.13) / 1 LBP (16.02.13) (geflogen) / 1 KVV (08.04.13) / 1 Septum (10.01.14) / 1 Tattoo Oberschenkel re (03.04.2014) / 1 KVH (05.05.14) / 1 ZP (21.08.14) / 1 Daith re (26.08.15) / 1 Tattoo Fußknöchel li (16.07.16) / 1 BWP re u li (17.09.16) / 1 Nape (25.11.16) (geflogen) / 1 Inner Conch re (01.14.17) / 2 BNP (20.10.17)

RIP: LBP (13.05.13) / 1 Nape (20.10.17)
Aw: Erfahrungsberichte - Sammelthread Sa, 08 November 2014 13:37 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Steph85 ist gerade offline  Steph85
Beiträge: 3
Registriert: Oktober 2014
Wiederkehrer
So hier mal mein Bericht zum Zungenbändchen:

Am 27.10. stand mir eine ganze Woche Urlaub bevor, also perfekt um mir ein neues Piercing zu gönnen. Es sollte dann auch endlich mal das Zungenbändchen werden, ich meine, das himmel ich schon seit mindestens 10 Jahren an und soo schlimm soll es ja auch gar nicht sein.
Also ab ins Studio, stechen war schmerzhaft, aber ok, Ring reinfriemeln war schlimmer, aber alles im Rahmen. Hab danach direkt angefangen zu lispeln und wollte den restlichen Tag nicht mehr reden, weil mir das echt peinlich war. Zuhause dann fein Fotos gemacht, essen ging auch ganz ok, eine Schwellung war aber schon deutlich zu sehen. Und manchmal hat es grundlos total geziept, da standen mir richtig die Tränen in den Augen für ne Weile...
Ich habe aber nach jedem Essen die Mundspülung genommen, die war dann auch nach einer Woche schon leer. Spüle nun immer noch zumindest 2x am Tag mit einer normalen Spülung und achte auch vermehrt auf Mundhygiene.
Abend konnte ich kaum einschlafen, weil ich nun auch Schmerzen hatte (ich reagiere auf jedes Piercing am ersten Abend mit leichtem Fieber) und mir ständig die Spucke im Mund zusammenlief, das war echt unangenehm und wenn ich es gekonnt hätte, hätte ich es wohl rausgenommen^^
Am nächsten Morgen war dann aber alles supi, auch wenn mein Gesicht ziemlich angeschwollen war. Hat man richtig von außen gesehen, unterm Kinn sah ich voll rund aus Wink
Nach 1,5 Wochen ist das Ding nun endlich ein Teil von mir geworden! Ich hatte oft noch so das Gefühl eines Fremdkörpers im Mund, habe immer mal wieder leicht gelispelt, wenn ich mich nicht besonders angestrengt habe... und ich habe ständig mit der Zunge dran rumgespielt, das habe ich mir nun endlich abgewöhnt. Geschwollen ist es wohl immer noch ein wenig, zumindest sieht es noch nicht ganz aus wie vorher, das Gewebe ist doch noch etwas dicker als normal.
Was ich mir anders vorgestellt hatte: das Piercing sitzt nicht direkt im Zungenbändchen, da das ja wirklich recht dünn ist und wohl nicht lange dort bleiben würde, sondern richtig unter der Zunge im "tieferen" Gewebe. Dadurch ist es weiter vorne als gedacht und schlägt beim Essen oder Reden schon mal gegen die Zähne. Werde also auf PTFE oder Bioplast oder so umsteigen, denn eigentlich wollte ich kein Piercing, das an meine Zähne kommt. Außerdem muss ich ca. 1x im Jahr doch meine Zähne röntgen lassen und ich will da das Piercing nicht immer rausnehmen müssen, das kriege ich alleine eh nicht hin.

Aber ich habe draus gelernt und werde mir wohl kein Zungenpiercing stechen lassen, das muss ja noch schlimmer sein^^ also Venoms ade Wink


Piercings: 7 Lobes, 1 Helix, 1 Anti- Tragus, 1 Outer Conch, 1 Rook, 1 Nostril, 1 Bauchnabel, 1 Zungenbändchen
RIP: 1 Augenbraue, 2 Bauchnabel

Tattoo: oberer Rücken (ASP)-Schmetterlinge <3
Aw: Erfahrungsberichte - Sammelthread Do, 20 November 2014 17:18 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
eachoneteachone ist gerade offline  eachoneteachone
Beiträge: 5
Registriert: März 2013
Wiederkehrer
Bitte versucht Erfahrungen von Leuten zu bekommen, die schon seit längerem das Zungenpiercing rausgenommen haben!
Meinen Erfahrungsbericht lest ihr hier:


eachoneteachone schrieb am Sa, 23 März 2013 02:01
Hey,
möchte hier meine Erfahrung zum Zungenpiercing nach dem Herausnehmen mitteilen:
Hatte es 5J.
Habe es jetzt seit 6J draußen, weil mir um meine Zähne Leid war.

1. Der Stichkanal ist noch immer verhärtet. Fühlt sich an wie ein Knoten in der Zunge.
2. Bei mir hat sich unten entlang des Stabes eine Wucherung entwickelt. Sieht aus wie eine Warze. Und das ist auch nicht zurückgegangen.
3. Im Nachhinein merke ich, dass mein Zungenmuskulatur mit ZP merklich eingeschränkter war, als zuvor ohne. Obwohl es sehr passend gestochen wurde, kommt man doch nicht in alle Winkeln. --> Schlecht für die Mundhygiene.
Die Zunge ist über die Jahre richtig "eingerostet".
4. Oben am Gaumen hat sich eine richtige Mulde entwickelt, aufgrund der Kugel, die ja bei geschlossenem Mund immer anliegt.

Aufgrund dieser Umstände würde ich es heute nicht mehr machen.

Alles Liebe!


Aw: Erfahrungsberichte - Sammelthread Fr, 12 Dezember 2014 20:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Chaos_Queen ist gerade offline  Chaos_Queen
Beiträge: 17
Registriert: Januar 2014
Ort: Zürich
Wiederkehrer
Zungenband - Die Zweite! aka. A Piercing Horrorstory

Als Begleitung einer Freundin zu ihrem neuen Unterlippen-Piercing, überlegte ich nicht lange und wollte die Weihnachtsaktion einer bekannten Zürcher Piercer-und Tattoo-Kette auch gleich nutzen. Die bescheuerte Idee: hinter meiner erstes (etwas rausgewachsenes) nun ein zweites ZBP. Stichtag: Donnerstag 4. Dez. 2014

Die Unterlippe war zuerst dran. Als die richtige Seite feststand (Kommunikationsschwierigkeiten/Unterscheidungsdefizite zwischen Links und Rechts (?)), gings schnell bei ihr. Nun war ich an der Reihe. Die erste Überraschung für den Piercer war das ZBP an sich, die Zweite, dass da schon eines ist und die Dritte, dass ich es wieder in 1.2mm wollte (so nen riesen Knochen ertrag ich nicht).
Hinlegen, anzeichnen usw. Dann kam die Überraschung für mich: keine sterilen Handschuhe, das Piercing aus der Sterilpackung auf ein Zewa, das Werkzeug kurz abgewischt aus dem Ultraschallbad... "okeeeey?" dacht ich mir nur. Als er dann auch noch die Nadel von Hand biegen musste, wurds mir als Medizinerin, die sich steriles Arbeiten gewohnt ist, schon langsam grausig. Nochmals zu denen werd ich definitiv nicht gehen.

Der Stich tat höllisch weh, vor allem das Ausstechen auf der Gegenseite brannte sich wie ein Migräneschmerz in meinen Kopf. Ich würde es noch eine Woche später spüren!!! Eine 10mm Banane wurden eingesetzt, was lustigerweise total flott ging.
Raus in die Kälte und ab nach Hause!

Nach 20 minuten spuckte ich die Kugel aus. ****! Zum Glück war ich grad neben ner Filliale, wie es auf der Visitenkarte stand, die sogar noch offen haben sollte. Anrufen konnt ich ja nicht, sonst wär der Stecker direkt rausgeflogen (kenn das vom 1. ZBP) Tja, leider hatte der dann doch zu (Druckfehler auf der Karte. Danke) Nun ab nach Hause, daheim noch Smalltalk mit meiner Mum (die weiss von den Piercings nichts), danach konnt ich die Kugel dank eigenem Werkzeug 2 Stunden nach dem Stechen wieder draufpopeln, leider hatte sich der Stecker auf der einen Seite ins Fleisch zurück gezogen und musste durch die Schleimhaut wieder durchgedrückt werden. Tja, nun wars richtig gereizt, geschwollen und schmerzhaft.
Am nächsten Tag (Freitag) wieder ins Studio, nun 12mm reingepopelt, wieder die bestialischen Kopfschmerzen beim Ausstich (der schwule Chef ist mit seinem "Stay with me Baby, breathe for me.. ou yeah.. breaaaaathe.. alright, now it hurts.. stay with me!!!" total süss, es klingt eher nach Porno-Gestöhne Very Happy)

Montag gleich wieder angetanzt, weils einfach zu schmerzhaft war. Der etwas unerfahrenere Piercer drückte den neuen 14mm Stab mit Hilfe von ner Nadel wieder durch das Gewebe. Leider flog mir innerhalb von 4 Tagen rund 20 Mal die Kugel ab (Gewinde wohl nicht ganz korrekt).
Also heute wieder zum Chef, der mir nen 10mm BCR einsetzte. Weil ein einfaches Durchdrücken nicht möglich war, kam er WIEDER mit ner Nadel daher (wenigstens seine Porno-Synchro-Stimme erheiterte mich). Pluspunkt: Die Kopfschmerzen sind weg!

Mal schauen, wie es nun verheilen wird. Ich hab das Gefühl, auf nem Ring ist noch mehr Bewegung als auf ner Banane, was nicht sehr hilfreich sein könnte, wenns schon derart angeschwollen ist. Ins vordere ZBP hab ich nun auch wieder nen kleine 6mm BCR reingebastelt, damit sich die 2 nicht noch mehr in die Quere kommen.

Fazit: BCR klemmt sich unter den Stabilisationsdraht der Zahnspange, nervt beim Sprechen und Küssen und hängt sich in den Mitbewohner (altes ZBP) ein. Nochmals auf keinen Fall! Die Schmerzen waren dauerhaft 24/7 bis in den Nacken hinein, meine Zunge war auch nach ner Woche noch unbrauchbar geschwollen (hat sich seit gestern aber etwas gelegt), dafür blutets nun mit dem BCR drin immer mal wieder.

Auf den Bildern ist die Banane (10mm) nach dem Stechen und der BCR, der 8 Tage danach eingesetzt wurde, zu sehen. Für alle die, die sich schon immer fragten, wie ein zweites ZBP aussehen könnte. Den Jungs vom Piercingstudio gefällts ziemlich, mir hoffentlich bald auch endlich Very Happy

Edit Januar 2015: Nach dem der BCR 10mm zurück auch ne 12er Banane gewechselt wurde, verheilte das ganze nun ohne Probleme. Ein kleines Bisschen ist es aber nach der Ringaktion bereits rausgewachsen. Mittlerweile bin ich bei 10mm und es sitzt satt. Das Vordere ZBP nahm ich irgendwann raus, weil es sich verhackte, weh tat und störte. Mal schauen, wie lange das Piercing dieses Mal halten wird, bevor es wieder rauswächst. Das war dann aber der letzte Streich...
  • Anhang: DSC_0107#1.JPG
    (Größe: 1.40MB, 584 mal heruntergeladen)
  • Anhang: DSC_0097.JPG
    (Größe: 299.09KB, 242 mal heruntergeladen)

[Aktualisiert am: Do, 29 Januar 2015 15:00]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Erfahrungsberichte - Sammelthread Mo, 16 November 2015 16:06 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
bluestar ist gerade offline  bluestar
Beiträge: 234
Registriert: Dezember 2014
Freak
Zungenpiercing 12.11.15

Ein Bericht bis jetzt:

Stichtag 12.11.15, 12 Uhr:

- der Stich: nichts gemerkt, einfädeln auch nicht
- Schwellung: keine
- essen: Kartoffelmus und Suppe
- sprechen: ungewohnt (wie mit einer neuen Zahnspange)

Tag 1 (13.11.)

- Schwellung: minimal um den oberen Stichkanal herum
- essen: Pommes, kein Problem
- sprechen: noch ungewohnt

Tag 2

- Schwellung: minimal, siehe Tag 1
- essen: belegtes Brötchen, kein Problem
- sprechen: siehe Tag 1, ich meine, ich nuschle oder spreche das S komisch aus

Tag 3

- Schwellung: minimal, siehe oben
- essen: geht gut
- sprechen: siehe oben

Tag 4 (16.11.)

- wie Tag 3


Morgens habe ich ein leichtes Brennen auf der Zunge, das geht weg, wenn ich etwas trinke und mit Mundspülung spüle.
Kühlen muss ich nicht.
Sprechen tue ich fast gar nicht, da ich gerade frei habe.



2 Zungenpiercings

Cyberbites

und

Ohrpiercings
links: 3 Lobes, 7 Helix, 1 Forward Helix, 2 Inner Conches, Rook, Tragus, Outer Conch, Antitragus, vertikales Helix

rechts: 3 Lobes, Industrial, 3 Inner Conches, Rook, 2 obere Helices, 2 mittlere Helices, Double Forward Helix, Tragus,Antitragus

Tunnel seit 10/2017 downsizing von 16 auf 12 mm

Aw: Erfahrungsberichte - Sammelthread Do, 26 November 2015 19:37 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
bluestar ist gerade offline  bluestar
Beiträge: 234
Registriert: Dezember 2014
Freak
bluestar schrieb am Mo, 16 November 2015 16:06
Zungenpiercing 12.11.15

Ein Bericht bis jetzt:

Stichtag 12.11.15, 12 Uhr:

- der Stich: nichts gemerkt, einfädeln auch nicht
- Schwellung: keine
- essen: Kartoffelmus und Suppe
- sprechen: ungewohnt (wie mit einer neuen Zahnspange)

Tag 1 (13.11.)

- Schwellung: minimal um den oberen Stichkanal herum
- essen: Pommes, kein Problem
- sprechen: noch ungewohnt

Tag 2

- Schwellung: minimal, siehe Tag 1
- essen: belegtes Brötchen, kein Problem
- sprechen: siehe Tag 1, ich meine, ich nuschle oder spreche das S komisch aus

Tag 3

- Schwellung: minimal, siehe oben
- essen: geht gut
- sprechen: siehe oben

Tag 4 (16.11.)

- wie Tag 3


Morgens habe ich ein leichtes Brennen auf der Zunge, das geht weg, wenn ich etwas trinke und mit Mundspülung spüle.
Kühlen muss ich nicht.
Sprechen tue ich fast gar nicht, da ich gerade frei habe.





Tag 14:

Alles gut, Stab zu lang (war wie gesagt, eigentlich gar nicht angeschwollen).
Spaghetti essen ist damit schwierig.
Reden ist normal, niemand bemerkt es.

Hoffe, ich habe nächsten Montag die Gelegenheit, den Stab wechseln zu lassen (aber bei einem anderen Piercer, meiner macht das erst nach vier Wochen).

Insgesamt problemlose Heilung Smile


2 Zungenpiercings

Cyberbites

und

Ohrpiercings
links: 3 Lobes, 7 Helix, 1 Forward Helix, 2 Inner Conches, Rook, Tragus, Outer Conch, Antitragus, vertikales Helix

rechts: 3 Lobes, Industrial, 3 Inner Conches, Rook, 2 obere Helices, 2 mittlere Helices, Double Forward Helix, Tragus,Antitragus

Tunnel seit 10/2017 downsizing von 16 auf 12 mm

Aw: Erfahrungsberichte - Sammelthread So, 28 Februar 2016 11:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
bluestar ist gerade offline  bluestar
Beiträge: 234
Registriert: Dezember 2014
Freak
Doppelzungenpiercing

27.02.16


Ich habe mir ein doppeltes stechen lassen und das alte dafür raus wegen der Platzierung.

- jeweils 20 mm Stab
(das hintere braucht den Platz, das vordere ist jetzt krass zu lang).
- sterilen Wechselschmuck bekommen, ich wechsle alleine

Erfahrung Tag 1:

-Muskelkater beim Essen
-Fremdkörpergefühl wie damals beim ersten
-vorderer Stab zu lang
-nuschle wieder ein wenig
-Schwellung: ja, leicht rechtsseitig, vor allem im hinteren Zungenbereich, deshalb füllt die Zungen den Stab aus, wenn sie im Mund liegt

Ich habe eine Betäubung bekommen und vorher wurde desinfiziert (schmeckte eklig).
Das war der erste Piercer, bei dem ich den Mund desinfiziert habe. Der frühere hat das nicht gemacht.


Tag 2 bis 4:

- noch brennendes Gefühl auf der Zunge,
- noch geschwollen, habe aber am Sonntag schon vorn den 13 mm-Stab reingemacht, hinten noch 20.
- noch Muskelkater beim Essen

Tag 5:

- siehe Tag 4

Tag 6:

- abgeschwollen, alles gut

Tag 7:

- hinten auf 16 mm gewechselt und Acrylkugeln, alles gut.




2 Zungenpiercings

Cyberbites

und

Ohrpiercings
links: 3 Lobes, 7 Helix, 1 Forward Helix, 2 Inner Conches, Rook, Tragus, Outer Conch, Antitragus, vertikales Helix

rechts: 3 Lobes, Industrial, 3 Inner Conches, Rook, 2 obere Helices, 2 mittlere Helices, Double Forward Helix, Tragus,Antitragus

Tunnel seit 10/2017 downsizing von 16 auf 12 mm

[Aktualisiert am: Do, 10 März 2016 21:12]

Den Beitrag einem Moderator melden

icon14.gif  Aw: Erfahrungsberichte - Sammelthread Di, 31 Januar 2017 18:00 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Liebesblick ist gerade offline  Liebesblick
Beiträge: 1
Registriert: Januar 2017
Schnupperer
Hallo zusammen. ☺
Ich habe mir letzten Donnerstag ( 26.1 ) einen zungenpircieng stechen lassen.
Nun möchte ich von meiner Erfahrung berichten und vor allem euch die Angst nehmen.
Das Stechen selbst war überhaupt nicht schlimm. Es war ein Druck beim stechen zu fühlen aber das war es auch schon. Ich habe einen Christina der wesentlich mehr weh getan hat. Anschließend bin ich mit meinem Freund heim gefahren und konnte trotz Empfehlung meines Piercers meine Klappe nicht halten. 😂
Am Abend habe ich einen Babybrei gegessen und bin zum arbeiten in die Nachtschicht. Auch beruflich muss ich sehr viel sprechen. Zum pflegen habe ich mir Tantum Verde geholt. Da das Spray nicht verfügbar war habe ich die mundspülung genommen. Die ist nur zu empfehlen da sie die Zunge auch leicht betäubt.
Außerdem habe ich mir eine Listerine mundspülung und destilliertes Wasser zum mischen geholt. ( mischberhältniss: ein Teil Listerine zwei Teile destilliertes Wasser ).
Meine Zunge ist so gut wie gar nicht angeschwollen. Habe nur am Stab gesehen das sie leicht geschwollen ist aber nicht so das ich es gemerkt hätte.
Jetzt geht auch das Essen mittlerweile wieder richtig gut. Außer harte Dinge wie Brot oder Pizza geht eigentlich alles.
Auch habe ich es nicht geschafft auf Milchprodukte zu verzichten.
Ich habe danach einfach gut mit dem tantum Verde gespült. Dann kann eigentlich auch nix passieren.
Also ich habe eine Riesen Freunde mit dem Piercing und bin doch positiv überrascht das es bei weitem nicht so schlimme Auswirkungen hatte wie angenommen.
Außer einem Tag an dem ein bisschen wundflüssigleit ausgetreten ist ist alles prima.
Kann es jedem empfehlen der sich eins wünscht.

P.s. Sehr viel Kamillentee trinken Wink

[Aktualisiert am: Di, 31 Januar 2017 18:01]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Erfahrungsberichte - Sammelthread So, 22 Oktober 2017 18:48 Zum vorherigen Beitrag gehen
chrisandrogyn ist gerade offline  chrisandrogyn
Beiträge: 4
Registriert: September 2017
Ort: Berlin
Wiederkehrer
Hallöli,
also meine Neugier hat mir keine Ruhe gelassen. Da ich wie gesagt vor einem Zungenpiercing ziemlich viel Respekt habe, habe ich hin und her überlegt ob ich es tatsächlich machen soll. Dachte es sei wohl am besten in ein vertrauenswürdige Studio zu gehen und mich aufklären zu lassen ob meine Zunge überhaupt dafür geeignet ist. Habe mir mehrere Studios von aussen angesehen und war auch in zwei drin und wollte fragen ob die auch ZP machen und beide sagten mir, sie würden seit einigen Monaten keine Piercings mehr machen. Nanu. Die anderen die ich besuchen wollte waren entweder geschlossen oder sahen von aussen so schmuddelig aus oder das Personal das ich durch das Schaufenster gesehen hatte, weckte auch nicht mein Vertrauen. Was nun, ich hatte keine Lust weiter zu suchen und so saß ich am Abend hier und überlegte was ich machen soll, ich hatte ja alles zum selbst Piercen hier und so nahm alles seinen Lauf.
Was die Technik betrifft habe ich seit langen eine Idee im Kopf, weil es mir nicht sympathisch erschien, das Stechen mit der üblichen Kanüle zu machen.
Ich hatte neulich schon ein Experiment gemacht und zwar hatte ich eine Stecknadel desinfiziert und mir durch die Zunge gestochen und nach einigen Minuten wieder herausgezogen Immerhin war es schonmal eine kleine Vorahnung wie es sein würde eine kleine Kugel auf der Zunge zu haben. Das Stechen hatte kaum weh getan, es ist eigentlich nur ein kleiner Pieks am Anfang und beim Austritt aus der Zunge wieder. Jedenfalls war es nicht schmerzhaft und ich war natürlich gespannt was der Durchstich mit der Stecknadel die ca. 0,6 mm dick war für Konsequenzen haben würde. Würde ich am nächsten Tag mit einer geschwollenen Zunge aufwachen? Jedenfalls kam der Morgen und es passierte nicht viel, ich merkte zwar dass es deutlich zu spüren war und nach einigen Tagen war es komplett verheilt.

Nun zurück zu meiner Überlegung mein Piercing selbst zu stechen. Ich hatte mir den dünnsten Stab mit 1,2 mm Stärke und einer Länge von 24mm im Internet bestellt . Konnte es nicht lassen und ging wie folgt vor: Zuerst habe ich die Zunge an den oberen Frontzähnen gespannt, denn so hatte ich den Eindruck, dass man deutlich die blauen Adern an der Unterseite sieht. Habe mir dann eine Stelle oberhalb des Zungenbändchens gesucht von der ich hofftte dass diese unproblematisch ist. Hatte in der Gegend ja eine Woche vorher schon mit der Stecknadel experimentiert und es blutete nur minimal. Nun begann ich also mit einer desinfizierten Nähnadel gaanz langsam millimeterweise einzustechen um sofort aufhören zu können falls es blutet. Der Einstich gelang ohne jegliche Blutung und es ging weiter bis sich die Nadel auf der Oberseite abzeichnete obwohl sie noch längst nicht durchgestochen war. Und so durchstiess sie irgendwann ein wenig die Oberseite, was dann wieder etwas zu spüren war, aber man kann sagen mit dem Gefühl eines leichten Pieks. Nun kuckte die Nähnadel also oben raus. Jetzt steckte ich die Kanüle auf die Spitze der Nähnadel und schob sie weiter über die Nadel bis sie auf der unteren Seite der Zunge wieder herrauskam Die Kanüle folgt so also der Nähnadel. Dann schob ich wie üblich den Piercingstab durch die Kanüle. Und ich war total überrascht dass es nahezu schmerzlos war und kein Blut geflossen war, an der Unterseite war vielleicht ein minimales bisschen rot, aber kein Tropfen Blut. Es scheint also tatsächlich so zu sein, dass es durch meine Vorgehensweise eine relativ geringe Verletzung entstanden ist. Ich habe das Piercing ziemlich weit hinten gestochen, weil ich unbedingt vermeiden wollte, dass es an die Zähne schlagen kann. Wie zu erwarten war die Zunge dann angeschwollen, aber es ist jetzt über 4 Wochen her und verheilte ohne Entzündung.
Die Kanüle hatte ich bei einem Piercingshop im Internet bestellt, dort sind sie zwar etwas teurer als bei anderen Versendern aber es ist gleich mit angegeben für welche Stabstärke man welche Kanüle braucht.
Das Piercing hatte ich mit Alkohol desinfiziert und dann nochmal in kochendes Wasser gelegt um den Alkohol abzuwaschen. Und übrigens ich habe bis heute keinerlei Mundspülung verwendet, sondern stattdessen immer wenn ich etwas Gegessen habe, die Zähne und die Zunge geputzt und dann ganz lange den Mund mit Wasser gespült. Und dann auch noch immer wieder zwischendurch den Mund mit eiskaltem Wasser ausgespült. Hatte später einen Artikel im Internet gelesen der sagte man sollte kein Eiswasser nehmen, da wenn der Mund zu stark abgekühlt ist der Heilungsprozess verlangsamt wird. Als ich später mit warmem Wasser den Mund spülte hatte ich das Gefühl dass das sehr entspannend wirkt und ich hatte sogar den Eindruck dass die Schwellung der Zunge besser wurde. Habe den Eindruck dass überall zu viel von Eiswürfeln und Eiswasser geredet wird, mein Gefühl war auch, dass sich durch das ständige Eiswasser ein Gefühl von Erkältung entsteht.

Jetzt hab ich ein Zugenpiercing und es gefällt mir sehr gut Smile Der Stab is jetzt glaube ich 16 mm lang und die Kugeln 6 mm Durchmesser. Hatte erst 4 mm Kugeln, aber die droht an der Unterseite einzuwachsen. Die 6 mm Kugeln sind zwar vom Gefühl schon recht massiv, aber ist schon ein ziemlich gutes Gefühl. Alles in allem bisher eine spannende Erfahrung. Es ist schon bemerkenswert dass die meisten die es gewagt haben damit ziemlich glücklich sind. Smile

Alles hier sind meine persönlichen Erfahrungen und nicht dazu gedacht diese nachzumachen insbesondere nicht das Stechen im Do-it-yourself-Verfahren!

Vorheriges Thema: Zungen- und Zungenbandpiercinggalerie
Nächstes Thema: Milchprodukte
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Sa Nov 25 12:30:56 CET 2017

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.02505 Sekunden